Geburtstag feiern. Standard Version. Die 60. Abwicklung.

Ich hab mich sehr gefreut, mit Hans Geburtstag zu feiern! Danke Hans für den schönen Abend!!
Und hier ist der Text, den ich ihm vorgewortkünstelt habe:

Geburtstag feiern. Standard-Version. 60. Abwicklung.

Geburtstag feiern, zum Buffet eiern und zurück.
Unter der Tante durchducken, Mensch bist du groß geworden, Achselzucken, immer weiter jung kucken.
Happy Birthday singen, einen Kuchen mitbringen, große Reden schwingen.
Hier und da drücken, die Geschenke von hier nach da rücken, Omas verzücken.
Gläser anstoßen, langsam verwahrlosen, alles nur verharmlosen.
Das Sitzfleisch trainieren, das Handy anvisieren, intensiv anstieren. Warum schreibt mir keiner!?
Und immer wieder zuprosten, das Essen auskosten, ist ja kostenlos.
Gläser randlos füllen, endlos den Nachbarn zumüllen, grundlos brüllen:
Der Hans, der kanns! Das brüllen wir jetzt mal grundlos: Der Hans, der kanns!

Der kann abba Geburtstag feiern, dir von Abba bis Zappa jeden Musiker jeder Band runterleiern.
Und in seinem Gehirn da spuckt der Beat, er spielt auf dem Schlagzeug jedes Lied.
Laut, haut der Rhythmus rein, aber auch in den Bauch haut er
einen ganzen Weihnachtskuchen rein, und das zum Frühstück.

Das ist hart, aber wart, sein Ei isst er lieber weich. Leicht fällt ihm auch das:
Er isst lieber Kaiserschmarrn als Schnitzel, er liebt den Nervenkitzel auf Konzerten, und aufwerten
tut sein Outfit nur eeiiinnnss und sonst keins: Die Bii-keer-stiee-feel. Niee feehlen die, mit denen ist er immer in Harmonie.
Und auch beim restlichen Look, hat er keinen Entscheidungsdruck. Jeans lässt sich sehen,
mit nem schwarzen Shirt kann man überall hin gehen. Das ist bequem.
Das ist Kult. Jetzt mal keinen Tumult hier. – Am Morgen hat er im Gegensatz zu euch keine Sorgen.

Und auch wenn er Einzelkind war, macht er mit seiner süßen Maus, Isabella, drei Kinder klar,
Sarai, Silas, ElIIa, und dazu Jens und PatrIIcia.
Der Hans, der muckt nicht auf, der trägt seine Mukkis lieber in der Fitnessbude rauf und runter. Munter
wird er aber am meisten, wenn seine Enkelkinder Joel und Lea-Marie ihn begeistern.
Der Hans, der kanns halt. Der kloppt Sprüche, der macht gern Urlaub am Bodensee,
„weil ich hier auf den Boden seh“, sagt er und die Berge außenrum sind toll, ein Vollblutmusiker ist er immer,
sogar im Schlafzimmer steht ein Schlagzeug, dabei sollte dort doch Schlafzeug den Takt angeben.
So ist halt dem Hans sein Leben, er will sein Bestes geben und übt viel, das Spiel mit den Stöcken gerät nie ins Stocken,
und ab und zu muss man auch im Wohnzimmer mal rocken, zum Glück hocken untendrunter
Gott sei Dank nur ne Bank und ne Apotheke. Das ist nicht krank, das ist ein Rockklassiker
und der muss laut sein mit viel Bass, Bass, ich brauche Bass.

Aber noch was: Der Hans, der kanns halt. Bewegt hat ihn vieles im Leben,
so viel Schrott, ich brauch dich Gott, das hat ihm viel gegeben. Das kann echt die Laune heben.
Überhaupt ist er gut im Geben und sein Leben bereichert seine süße Maus,
die führt er manchmal auf schönem Parkett aus, wenn er es nicht gerade seeeelbst verlegt.
Das geht auf die Knochen, die Knie. Aber nie ist er zu alt für seinen VW-Bus,
der muss einfach sein, als nächstes kommt ein Ford Mustang in die Garage rein?
Aber im Alter kann man halt schlechter ein- und aussteigen. Aber der Hans, der kanns.

2 Comments

  • Isabella Tallner

    Hallo Ruth!
    Danke, dass Du unsere Geburtstagsfete sooo bereichert hast. Deine Texte sind super. Wir haben uns sehr gefreut. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg. Und dass er reichlich ausgegossen wird über Dich, der Segen Gottes.
    Liebe Grüße. Isabella.

    Antworten
  • Aloha und bravo aus Hawaii! Klasse Zeilen, die wir hier zu lesen bekommen….waren zwar nur im Gedanken beim Feiern dabei, aber koennen uns jetzt so richtig gut vorstellen, wie das Alles ruebergekommen ist – klasse.

    Die drei Layos aus Oahu,
    mahalo!

    Antworten

Dein Kommentar