Olle Tapeten

Runter jetzt mit der alten Tapete,
ich befreie mich, ich bete
mit dem Spachtel in der Hand,
kratz ich an der Wand.
Anstrich über Farbe, Schicht um Schicht,
Gips auf Narbe blättert, Sicht und Licht.
Matt und platt kommt zum Vorschein,
danke, die blanke Unverputztheit. Ich bin so weit.
Scheiss auf Rauhfaser, Scheiss auf Ocker, ich werd locker.
Ich bin selber rauh und jetzt baust du mir ein neues „Blau“
oder einen „Regenbogen“, der mich kleidet und nicht einschneidet
wie diese alte Tapete, ich bete.
Scheiss auf Kleister, der nur klebt,
du bist mein Meister und der lebt.
Du gibst Freiheit, einen neuen Farbton auf Beton.
Lass uns was auf den Putz haun, was Neues anschaun.
Kreatives Leben malen, nicht nur Malen nach Zahlen.
Runter mit der ollen Tapete, das geht ab wie Rakete.
Ich bete.

Dein Kommentar